Von einem der auszog, das E-Bike (Pedelec) für sich zu entdecken,  und meint, hier davon erzählen zu müssen.

Flow-Trail Siegen

Seit Juni 2017 gibt es einen Flow-Trail in Siegen (danke an den MTB Siegerland e.V. für die hervorragende Arbeit). Klar, dass mein Sohnemann da hin wollte (geht für Jugendliche aber nur zusammen mit Erwachsenen und generell nicht alleine). Also bin ich mit, nicht ohne eine gehörige Portion Neugier und Respekt, ob mein akku-motor-schweres Hardtail den Anforderungen gewachsen ist. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es ist, solange ich meinen Sinnspruch »Ich muss nicht mehr fliegen« beherzige.

Der Trail liegt schön im Wald, ist familientauglich und bietet für’s erste genügend Spaß und Abwechslung. Zwei spürbare Stückchen bergauf sorgen für Konditionstraining (zusammen mit den 4 km bergan zwischen Ende und Anfang). Es gibt reichlich Anlieger, ein paar Drops, Wellen, Table und sogar Holzelemente, die bei einem Neuling wie mir North Shore Feeling aufkommen lassen. Das Ganze ist bislang in einen blauen Trail mit mehreren roten Abzweigen gruppiert. 5 1/2 Mal sind wir den Flow-Trail an zwei Wochenenden gefahren. Es geht mit weiten Strecken in der Aktivposition ordentlich in Arme und Beine und hat dennoch oder genau deshalb riesig Spaß gemacht. Mit jeder Runde wurden die Fahrten schneller und flowiger.

Das E-Bike-Gimmick war die letzte Runde. Mein Sohn und zwei seiner Klassenkameraden, die mit uns unterwegs waren, hatten keinen Bock mehr, bergauf zum Auto in Startnähe zu radeln. Also hatte ich angeboten: »Wartet hier, ich fahre und hole euch in einer Dreiviertelstunde ab«. Den Akku halb voll, auf Stufe HIGH und dann los. In 8 Minuten war ich bei Durchschnittstempo 22 km/h am Auto und nach insgesamt 25 Minuten wieder bei den Jungs. Jetzt weiß ich, wofür die 250 W zwischen den Füßen gut sein können.

Wir sind mit Sicherheit nicht das letzte Mal auf dem Trail gewesen. Ach ja, aufgrund der unterstützenswerten, ehrenamtlichen Arbeit des MTB Siegerland e.V. ist er inzwischen auch unser Verein geworden.