Von einem der auszog, das E-Bike (Pedelec) für sich zu entdecken,  und meint, hier davon erzählen zu müssen.

Das Rad – The One And Only

HINWEIS: Das hier ist keine Anzeige oder Werbung für irgendwelche Produkte. Das ist meine eigene Stückliste zu meinem individualisierten Fahrrad.

Das Rad wurde ein 2017er HAIBIKE SDURO HardNine 5.5.

Nackt aus dem Laden ist so ein Fahrrad, wie ich finde, nahezu unbrauchbar. Das darf ja nicht mal auf die Straße – immerhin waren an den Pedalen schon Reflektoren. Also wurde zunächst StvZO-gepimpt

mit:

  • Klingel (Cateye – lag noch in der Garage)
  • Reflektor vorn (B&M)
    • dank Rasten und Kugelgelenk sehr fein einstellbar
  • Reflektor hinten (B&M)
    • dank Rasten und Kugelgelenk sehr fein einstellbar
  • Reflektor hinten (noname)
    • mit der Vario-Sattelstütze passte der B&M nicht mehr richtig, jetzt ist es ein recht starres 1€-Teil vom Wühltisch beim örtlichen Fahrradhändler geworden, dessen Klemmring ich noch ein bisschen „geschmälert“ habe, damit er nicht auf der Dichtung der eingefahrenen Stütze aufliegt
  • Speichenreflektoren
  • Rücklicht(er) (Busch & Müller IX-POST für die MTB-Tour, FLAT S für den Gepäckträger)
    • austauschbare Standardakkus waren Vorbedingung
  • Scheinwerfer (Busch & Müller IXON IQ PREMIUM)
    • richtig hell, große ausgeleuchtete Fläche, in einem Block (kein getrennter Akku) und mit austauschbaren Akkus in Standardgröße ausgestattet

Und auf dem Weg zur Arbeit etc. möchte ich nicht dreckig oder naß werden und die Fahrradtasche(n) müssen auch dran. Also noch

montiert.

Ergonomisch und sicherheitstechnisch gab es gegenüber der Serienausstattung Luft nach oben – in Form von:

  • anatomischeren Griffen (ERGON GS3)
    • viele Griffmöglichkeiten gegen Ermüdung in der Hand und beim „Uphill“ was zum „Ziehen“
  • einem passenderen Sattel (Selle Royal Respiro Soft Men Moderate)
    • ausreichende Breite für meine aufrechtere Sitzposition, nicht zu breit für’s sportliche Fahren und gerade an der Grenze, um zu weich zu sein
  • Rückspiegel (Busch & Müller CYCLE STAR, 60 mm kurz)
    • klein, großes Blickfeld, Platz für die Hand am Bar-End und verstellt sich nicht gleich beim ersten Schlagloch

Ach ja, und jetzt kommen die „teilweise verrückten“ Gimmicks.

  • Versenkbare Sattelstütze (XLC SP-T10 All MTN)
    • Draußen auf dem Trail beim Auf und Ab bringt das Ding ’nen echten Flow
  • Rahmenpacktasche (VAUDE Cruiser Bag)
    • Durch die versenkbare Sattelstütze war je nach Anbau (s.o.) nicht mehr genug Platz unter dem Sattel, und die Luftpumpe passt hier nun auch mit rein. Die Tasche passt in den 45er-Rahmen hochkant genau ans Sattelrohr.
  • Kassette hinten (11 – 40, SunRace CSMS3)
    • Am Berg geht es gegenüber dem früheren 36er leichter und oft eine Unterstützungsstufe weniger = mehr Reichweite. Dazu kam eine längere Kette (KMC X10e), die alte war nach 2500 km eh an der Grenze.

Technische Daten:

Stand: 2018/10 (inkl. Links)