Von einem der auszog, das E-Bike (Pedelec) für sich zu entdecken,  und meint, hier davon erzählen zu müssen.

Quellen-Höhen-Badetour

Tourkarte
Karte

Diese Tour ist eine kombinierte Bahn-Radeltour über rund 60 km Strecke und etwa 750 Hm. Damit ist sie bei sparsamer Motorunterstützung auch für moderne E-MTBs geeignet. Die Strecke führt an den Quellen von Eder, Sieg, Ilm, Lahn, Ilse und Dill vorbei und quert so auch die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Abschluss der Tour ist die Möglichkeit, im Freibad schwimmen zu gehen.

Höhenprofil

Anfahrt

Die Tour kann mit der Rothaarbahn zwischen Siegen-Hauptbahnhof und dem Bahnhof Hilchenbach-Lützel zur Rundtour gemacht werden. In Siegen kommen Züge aus den Richtungen Köln, Frankfurt und Hagen an. Aus Richtung Marburg erreicht man die Lützel mit Umsteigen in Erndtebrück per Bahn.
Los geht's - Bahnhof LützelPer Pkw kann man die Tour wahlweise in Siegen, am Freibad Kaan-Marienborn oder auf der Lützel starten

Start

Bahnhof Siegen, Freibad Siegen Kaan-Marienborn oder Bahnhof Hilchenbach-Lützel

Ziel

Bahnhof Siegen, Freibad Siegen Kaan-Marienborn oder Bahnhof Hilchenbach-Lützel

GPX

GPX-Datei zum Download (evtl. Rechtsklick und „Speichern unter“)

Wegbeschreibung

Anfang und Ende der Tour ist der Hauptbahnhof in Siegen bzw. einer der Parkplätze im Umfeld. Wer das Schwimm- und Badeangebot am Ende nutzen möchte, kann auch am Freibad in Siegen Kaan-Marienborn parken und von dort zu Beginn 5 km ganz leicht bergab zum Siegener Bahnhof fahren. Die Rothaar-Bahn, RB93, bringt einen bis nach Hilchenbach-Lützel. Am Ende des Bahnsteigs startet die Radtour beim Überqueren des Bahnübergangs. Hinter dem Lützelbach geht es links ab auf den Rothaarsteig, dem leicht bergauf durch das idyllische obere Edertal bis in den Eder-Quellbereich gefolgt wird. Kurz vor der Quelle biegt der Rothaarsteig rechts durch ein Sumpfgebiet ab. Dieser Weg ist den Wanderern vorbehalten, als Radler geht es geradeaus weiter. Wer zur Quelle möchte, biegt an der großen Waldkreuzung rechts ab, um kurz darauf wieder nach rechts auf schmalem Pfad zur renaturierten Quelle zu gelangen.

Durch das Edertal Richtung Ederquelle

Zurück an der Kreuzung geht es dann hinunter über die Kohlenstraße nach Benfe. Nach Überquerung der Dorfstraße (L720) führt der Weg steil hinauf in Richtung Siegquelle. Dabei muss die L719 überquert werden. Von der Siegquelle geht es auf der geteerten Eisenstraße bis zum Lahnhof. Der parallel zur Straße verlaufende Walderlebnispfad (viele Kinder) sollte den Fussgängern überlassen bleiben. Auch auf den nachfolgenden Wurzelpfaden genießen Wanderer – wie überall – absoluten Vorrang. Auf dem Weg zur Lahnquelle führt der Weg an der etwas unscheinbaren Ilmquelle rechts der Eisenstraße vorbei.

IlmquelleAm Lahnhof angekommen, liegt die Lahnquelle direkt links hinter dem Hotel-Restaurant Forsthaus Lahnquelle. Sie entspringt dem Quellteich, der aus mehreren unterirdischen Zuläufen gespeist wird. Etwas weiter gibt es mit dem Gasthof Lahnhof eine weitere Einkehrmöglichkeit. Auf der Straße geht es noch ein kurzes Stück immer geradeaus, um dann am Wanderparkplatz „Schulweg“ rechts in den Wald und nach kurzer Steigung hinab ins Ilsetal Richtung Ilsequelle zu führen. Wer sich diese Quelle und damit etwa 100 anstrengende Höhenmeter sparen möchte, hält sich rechts direkt zum Jagdberg.

Ausblick auf dem Rothaarkamm

IlsequelleIm Ilsetal liegt die zugehörige Quelle, der in früheren Tagen eine heilsame Wirkung zugesprochen wurde. Hier lohnt es auf jeden Fall, die Trinkflaschen mit dem kühlen Naß aufzufüllen. Durch das Tal geht es bergauf zurück Richtung Jagdberg. Hier ist mit 690 m der höchste Punkt der Radtour erreicht. Tendenziell geht es nun bergab, allerdings mit vielen kleinen Anstiegen und Abfahrten. Die Route folgt im wesentlichen dem Rothaarsteig bis zur Tiefenrother Höhe mit ihrer Aussichsplattfom, macht aber kurz hinter der Haincher Höhe (! Straßenüberquerung) einen Schlenker vorbei an der Dillquelle.

Von der Tiefenrother Höhe geht es in der Summe bergab zunächst über die Gernsdorfer Höhe, dann die Salchendorfer Höhe und zuletzt die Deuzer Höhe (! jeweils mit Straßenquerung) in Richtung der Rabenhainer Höhe östlich von Siegen. Von hier macht die Tour noch einige Schlenker, um kurz vor Ende ein paar letzte schöne Fernblicke mitzunehmen.

Blick von der Tiefenrother Höhe

Den Abschluss macht die Möglichkeit, im Freibad von Kaan-Marienborn schwimmen zu gehen. Wer in Siegen gestartet ist, lässt es danach zurück zum Bahnhof rollen. Wer mit dem Pkw zum Freibad gekommen ist, hat hier das Ende erreicht.

Freibad Kaan-Marienborn

Tipp

Einkehrmöglichkeiten gibt es direkt an der Strecke in den Gasthäusern bei der Lahnquelle (Forsthaus Lahnquelle und Gasthof Lahnhof) und später etwas abseits auf dem Weg von der Tiefenrother Höhe Richtung Siegen rechts der Gernsdorfer Höhe im Ort Irmgarteichen (Gasthof Jokebes und Gasthof Ley).

Links

Diese Tour ist auch bei Outdooractive gelistet.