Von einem der auszog, das E-Bike (Pedelec) für sich zu entdecken,  und meint, hier davon erzählen zu müssen.

Immer der Sieg entlang

Ein Streckentest

Ein moderater Herbsttag Anfang September lud zu einem Streckentest ein, also wieviel Kilometer schaffe ich an einem Tag. Teststrecke war der „Siegtalradweg“. Der Siegtalradweg ist über weite Strecken zwischen Siegen und Au in einem schlechten Zustand und führt auf oder an der Bundesstraße entlang bzw. bietet einige sehr knackige Steigungen. Und die Beschilderung hat noch viel Luft nach oben. Also: eigentlich nicht empfehlenswert!

Hier der Bildbericht (aus den Statusmeldungen zusammengestellt):

Quellen-Höhen-Badetour

Tourkarte
Karte

Diese Tour ist eine kombinierte Bahn-Radeltour über rund 60 km Strecke und etwa 750 Hm. Damit ist sie bei sparsamer Motorunterstützung auch für moderne E-MTBs geeignet. Die Strecke führt an den Quellen von Eder, Sieg, Ilm, Lahn, Ilse und Dill vorbei und quert so auch die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Abschluss der Tour ist die Möglichkeit, im Freibad schwimmen zu gehen.

MTB-Runde im Reich der Wildkatze – über Zinse-Elberndorfer-Krenkelbachtal und Hochheide ins Schwarzbachtal

Karte

Die Rundtour mit etwa 40 km Länge und rund 650 Höhenmetern ist quasi eine Dreiländerrunde, führt sie doch durch Gebiete des Siegerlands, Wittgensteins sowie des Sauerlands. Dabei bietet der Rundkurs mit einem Aquädukt an einem ehemaligen Tunneleingang und einem früheren Bahnhof historische und durch die vielen Täler und eine Hochheide landschaftliche Höhepunkte. Die Tour startet am Bahnhof Birkelbach.

MTB-Höhentour von Hilchenbach-Lützel nach Siegen

Karte
Karte

Die rund 37 km lange Streckentour führt von Hilchenbach-Lützel über aussichtsreiche Höhen nach Netphen-Dreis-Tiefenbach und weiter über den Rabenhain zum Freibad nach Siegen-Kaan-Marienborn (möglicher Ausgangspunkt). Je nach Ausgangspunkt (Freibad oder Siegener Hauptbahnhof) geht es dann noch weiter zum Bahnhof. Von dort kommt man mit der Rothaarbahn zur Lützel.

2 Jahre StromRadler

Zwei Jahre bin ich nun StromRadler. Zeit, über das vergangene, zweite Jahr kurz Bilanz zu ziehen.

Zunächst die obligatorischen Zahlen. 1800 km bin ich in dem einen Jahr gefahren, das waren 400 km weniger als im Vorjahr. Allerdings hat es von Mitte September bis Mitte März eine krankheitsbedingte Fahrpause gegeben. Und dafür kann sich die Bilanz dann doch sehen lassen. Gut 800 km gehen auf Arbeitswege zurück. 29 mal bin ich mit dem Rad zur Arbeit, 78 mal bin ich insgesamt mit dem Rad raus. 4000 km sind damit in den zwei Jahren zusammen gekommen.

Der Ederradweg – einmal von oben nach unten

Zum Ende der Sommerferien 2017 bin ich mit meinem Sohn auf »Männer-Radfahr-Camping-Tour« gegangen. In vier Etappen sind wir die Eder von der Quelle im Rothaargebirge bis zur Mündung in die Fulda kurz vor Kassel gefahren. Insgesamt 188 km bei drei Übernachtungen auf sehr unterschiedlichen Campingplätzen standen am Ende im Tourbuch. Wir hatten wunderbares Wetter, haben gut durchgehalten und Spaß dabei. Fazit aus Pedelec-Sicht: Die gesamte Strecke (tendeziell bergab) wurden an den Steigungen und mit dem Campinggepäck (Zelt, Isomatten, Kochausrüstung und persönliche Sachen) nur 54% Akkukapazität gebraucht. Das Ladegerät hätte zuhause bleiben können.

Live dabei: Mountainbike-Orienteering bei Potsdam

Ende Mai 2018 hatte ich die Gelegenheit, einen Familienbesuch an der Havel mit einem abschließenden MTBO-Wettkampf südlich von Potsdam zu verbinden. Glücklicherweise war das Fahrrad mit dabei, und es gab eine offene Klasse, in der auch E-Bikes starten durften.

Mit dem Pedelec auf der Zielabfahrt vom letzten Posten

Mountainbike-Orienteering – ein Impuls

#FindeDeinenWeg

Neben dem Mountainbiken bin ich gelegentlich auch als Orientierungsläufer draußen unterwegs. Was liegt also näher, als beides zu kombinieren. Daraus wird dann

Mountainbike Orienteering (MTBO)

Mit dem nachfolgenden Impulsgeber soll ein bisschen Werbung dafür im Siegerland gemacht und das Interesse abgecheckt werden.